Mittwoch, 22. März 2017

[Rezension] Helix - Marc Elsberg



Die perfekten Kinder?
Die Wangenknochen von Angelina Jolie, die Mähne von Shakira das Lächeln von Beyoncé oder der Hintern von Kim Kardashian?
Die Technik macht es möglich!
Sie wollen ein Kind?
Kein Problem - heute sind übrigens die Augen von Mila Kunis im Angebot!

Eckdaten:


  • Erscheinungsdatum :31.10.2016
  • Verlag : Blanvalet
  • ISBN: 9783764505646
  • 648 Seiten
  • Art: Einteiler
  • Genre: Sci-Fi
Autor:

Marc Elsberg studiert ndustriedesign an der Universität für angewandte Kunst und arbeitete nebenbei als Strategieberater und Kreativdirektor für Agenturen in Hamburg und Wien. Außerdem begann er parallel eine Kolumne für die Tageszeitung "Der Standard" zu schreiben. Seine Bekanntheit erreichte er durch den Thriller "Blackout - Morgen ist es zu spät", der zum Bestseller avancierte und in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. Im Mai 2014 erschien sein neuer Thriller "ZERO - Sie wissen, was du tust", womit er sich endgültig als Meister des Science-Thrillers etablierte. Sein neuestes Werk "Helix - Sie werden uns ersetzen" erscheint im Oktober 2016 und behandelt das spannende Science-Fiction-Thema Genmanipulation. Er ist selbstständiger Schriftsteller und lebt und arbeitet in seiner Geburtstadt Wien.

Darum gehts:

Haben Sie die Gene zum Überleben? Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …
(c) Lovelybooks

Cover:

Das Cover von "Helix" ist klassisch schwarz und wird abermals wie bereits anderer Werke dieses Autors von einer kräftig, leuchtenden Schrift geziert. Dieses Mal finden wir auf der Front den Titel und einen DNA-Strang welcher schon einen mehr als deutlichen Hinweis auf das gibt, was uns inhaltlich in diesem Buch erwartet. Ich persönlich finde das Cover trotz seiner einfachen Art als absoluten Eye-Catcher und sehr ausdrucksstark.

Schreibstil:

Irgendwie Marc Elsberg aber irgendwie auch nicht. Gespickt mit überaus interessanten Details und eine Story die wirklich spannend scheinen mag aber der Funke wollte einfach nicht überspringen. Im Gegensatz zu seinem absolut hochspannenden Buch "Black out" oder dem Nachfolger "Zero" das ebenso durch seinen wirtschaftlich-interessanten aber auch spannenden Aspekt glänzen konnte, empfinde ich Helix als sehr langatmig. Gefühlt brauchte ich Jahre um in die Story zu kommen....

Inhalt/Meinung:

Thematisch gesehen ist das Buch ein absolutes Highlight. Designerbabys. Genmanipulation ist längst nicht nur ein strittiges Mittel bei Gemüse oder anderen Nahrungsmittel auch in Sachen Mensch schreitet das Thema immer weiter voran. Warum nicht irgendwann die perfekten Kinder züchten?

Genau das dachte sich der Autor und macht dies zu seinem Hauptschwerpunkt in der Story. Doch wie weit wäre das legal?
Was passiert mit diesen Kindern?

Ich muss sagen nur inhaltlich finde ich das Buch top aber die Umsetzung machte es einfach öde. Mir persönlich fehlt es einfach an Spannung im Allgemeinen es konnte mich einfach nicht fesseln und auch zu den Protagonisten konnte ich keine Bindung aufbauen.

Fazit: Interessante Thematik - mangelhafte Umsetzung - überzeugen konnte es mich so leider nicht!



Cover: 1 von 1 Stern
Schreibstil: 0,4 von 1 Stern
Protagonisten: 0,4 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1 von 2 Sternen


Gesamteindruck: 2,8 von 5 möglichen Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen