Posts mit dem Label Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 29. März 2017

[ Interview] Blitzinterview auf der LBM17 - Laurence Horn

Hallöchen zusammen!




Neben der lieben Asuka Lionera *hier gehts zum Interview* habe ich beim Papierverzierer Verlag den sympathischen Laurence Horn getroffen.


Wobei ich sagen muss dieses Interview, trägt den Namenblitzinterview zu Recht - ich kannte den Verlag zu vor noch nicht wirklich auch wenn ich bei näheren Betrachten einigen Cover und Autoren schon in diversen Beiträgen gesehen hatte, konnte ich sie nicht eindeutig zu ordnen. 


Ziemlich schnell sprang mir Rodinia ins Auge und wie es der Zufall so will, stand Laurence Horn auch direkt am Stand und erzählte mir was von seinem Buch - kurzerhand beschlossen wir ein Stand up Interview zu führen.


So aber nun zum spannenden Teil - den Fragen:


Wie lange hast du an Rodinia geschrieben?


Ehrlich gesagt ziemlich lange - ungefähr 3 1/2 Jahre.


---Bei der Antwort staunte ich nicht schlecht --


Ich habe zuvor schon geschrieben aber auf jeden Fall kein Buch. Ich bin Roleplaymaster und habe dort die Abenteure geschrieben und irgendwann meinte die Leute dann -  "Mach doch einmal ein Buch daraus du hast Talent!" Ursprünglich wollte ich eine andere Geschichte nehmen, aber das ging dann nicht war auch rechtlich etwas schwierig also erschuff ich mit Rodinia etwas Neues. Ich schrieb auch deshalb so lange daran weil ich keine Ahnung hatte wie ich anfangen sollte, kein Meister ist vom Himmel gefallen ich musste mir alles von Grund auf aneignen.


Als du mir vorhin über dein Buch berichtet hast, hast du deutlich die Differenzen zwischen Magier und Zauberer betont - warum ist dir das so wichtig? Ist in Fantasygeschichten eigentlich um es "brutal" zu sagen immer dasselbe?


Ja genau deswegen, es ist bei jedem so ziemlich das selbe - es wird einfach nicht differenziert und das finde ich schade. Ich komme aus der Roleplaysezne und da sind Zauberer und Magier auch nicht das Selbe.


--- ich hake nach - aber du wolltest dich auch gezielt abgrenzen? --

Ja natürlich, ich wollte etwas anderes etwas eigenständiges machen!


Dein Prota ist in diesem Fall ein Zauberer - wie würdest du ihn in 3 Worten beschreiben?


Kyrian ist ein Zauberer - genau * Laurence denkt nach* Ich würde ihn in Band 1 vor allem als arrogant, abenteuerlustig aber dennoch auch selbstlos bezeichnen.


-- Du hebst hervor in Teil 1 - ist da etwas mehr dahinter? --


Genau so ist es, Kyrian ist in Teil 1 noch geblendet er ist eigentlich anders aber dazu mehr in Band 2 an dem ich gerade schreibe - Band 1 legt vor allem sein Hauptaugenmerk auf dieses Jäger und Gejagter Szenario. Mir war die Charakterentwicklung sehr wichtig - deswegen ist auch nicht so einfach diese Frage zu beantworten ohne irgendetwas vorweg zu nehmen.


Lass uns noch über dein Cover reden - wie wichtig war es für dich? Hattest du Mitsprache?


Mir was das Cover wichtig! Ich hatte auch Mitsprache und habe auch Gestaltungvorschläge eingebracht die auch toll umgesetzt wurden! Eine befreundete Grafikerin, die auch aus der Roleplayszene kommt hat es für mich entworfen. Ich bin sehr glücklich über mein Cover - mir war es wichtig, dass keine Menschen auf dem Cover zu sehen sind - auch der "Gesichtertrend" auf Fantasybücher ist nichts für mich ich bin eher von der klassischen Fantasysorte.


Danke an Laurence Horn für dieses äußerst spontane Interview!
Es hat mich sehr gefreut dich und dein Buch kennen zu lernen.


Hier gehts zur Verlagshomepage *Papierverzierer Verlag*
Hier gehts zur Laurence Horns Facebookseite *klick*



Dienstag, 28. März 2017

[Rezension] Luca und Allegra (Band 1) - Stefanie Hasse


Liebe? Für Allegra ein schwieriges Kapitel
Es ist nicht so, dass sie gerne Singel sei nur es war eben noch nichts passendes für sie dabei
Als sie dann auf den Spuren ihrer Familiengeschichte in Italien wandern will, entwickelt sich ihr Leben plötzlich in eine ganz ungeahnte Richtung.


Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :02.06.2016
  • Verlag : Carlsen/Impress
  • ISBN: 9783551300676
  •  213 Seiten
  • Art: Mehrteiler
  • Genre: Fantasy/Märchenadaption
Autor:

Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Inhaberin des Buchblogs “hisandherbooks” ist das Lesen fest in ihrem Leben integriert. 2011 nutzte sie ihre Elternzeit dazu, ihrer Kreativität Raum zu geben und begeisterte mit ihren fantastischen Welten nicht länger nur Freunde und Verwandte. Ihre Debüt-Trilogie "Darian & Victoria" hat bei Carlsen/Impress ein neues Zuhause gefunden. Stets unter Strom, versucht sie, einen chaotischen Männerhaushalt zu organisieren, ihrer Arbeit als Sozialversicherungsangestellte nachzugehen, fleißig zu bloggen und ihre Charaktere zum Leben zu erwecken. Ihre zwei Fantasy-begeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.

Klappentext:

Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…

Cover:

Ein Wort "traumhaft"
Das Cover ist einfach magsich! Ich liebe Masken und Maskenbälle und Allegra mit ihrer Maske trifft genau meinen Geschmack. Zudem die sind die Farben sehr edel und verleihen so dem Cover noch mehr Flair. Ich fühl mich gleich gedanklich auf einen venezianischen Maskenball zurückversetzen. 

Schreibstil:

Jugendlich, frisch und mystisch - Stefanie Hasse überzeugt auf jeden Fall durch ihre sprachlichen Fähigkeiten. Sie passt sich immer wie ein Chameleon ihren Protagonisten an und verleiht ihnen somit die nötige Authentizität. Ich persönlich habe schon sehr viele Bücher von Stefanie Hasse gelesen und ihn jedes kann ich problemlos Eintauchen.

Meinung:

Für mich ist Luca & Allegra eines ihrerer besten Werke. Es ist mystisch, abwechslungsreich, emotional und hat dieses Effekt das man immer weiterlesen will - es macht einfach viel Spaß in Allegras Leben einzutauchen und sie auf ihrer Reise bezüglich ihrer Familiengeschichte zu begleiten. Angelehnt ist das Buch natürlich an Romeo und Julia, welches aus der Feder des fabelhaften Shakespeare stammt.

Besonder gefällt mir das Flair, welches das Buch vermittelt während man über die Seiten schwebt. Drama und nochmal Drama und natürlich ein bisschen Mafiaflair à la Familienfehde darf natürlich in einem Buch welches in Italien spielt nicht fehlen.

Interessantes Konzept, welches den Zeitgeist der beliebten Märchenadaptionen trifft und somit auch mich überzeugen konnte nicht zuletzt wegen den unglaublich schön charakterisierten Protagonisten Allegra, aber auch "Bad Boy" Luca kann ihr auf jeden Fall das Wasser reichen und sorgt für ein unterhaltsames Lesevergnügen.

Fazit: Den Stempel lesens- und liebenswert bekommt dieses Buch definitiv von mir aufgedrückt. 


Cover: 1 von 1 Stern
Schreibstil: 1 von 1 Stern
Protagonisten: 1 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,8 von 2 Sternen



Gesamteindruck: 4,8 von 5 möglichen Sternen

Donnerstag, 17. November 2016

[Blogtour] Nimbusmädchen Tour Tag 3 - Faszination Seelenbäume


Einen wundervollen Guten Morgen und herzlich Willkommen zu Tag 3 unserer Blogtour.

An Tag 1 habt ihr schon einiges  über die im Buch herrschende Situation, von Katja erfahren, an Tag 2 bekamt ihr einen Überblick über die Protagonisten von  Nicole.

Heute ist ein weiters zentrales Element an der Reihe, das die beiden Bücher von Emily Thomsen auszeichnet und zwar die Seelenbäume.

Ich ergriff sie und lief neben ihr her durch den Wald, dessen Bäume ich dieses Mal als das wahrnahm, was sie in Wirklichkeit waren. Lebendige Wesen, Kraftschöpfer, Seelenbäume. [...] Ich spürte die Energie, die von ihnen ausging. Sie kribbelte auf meiner Haut, als ob die Seelen mich damit streichelten. »Sie heißen dich willkommen.« Überrascht sah ich sie an. »Sie wissen, dass ich hier bin?« Natalitsa nickte. »Sie spüren die Anwesenheit einer Hüterin.« 

 Die Seelenbäume sind gekennzeichnet durch ihr mächtiges und gleichzeitig liebliches Auftreten. Der Stamm ist so dick, dass ihn nicht einmal 2 Menschen mit ihren Armen umfassen können. Die Zweige bilden ein gewaltiges Blätterdach, dass man sich nicht schöner vorstellen kann. Die Baumkrone wird zudem von einer Art goldenen Nebel umgeben, welcher die Blätter wie Blütenstaub umspielt, so in der dieser Art und Weise bringt uns Emily Thomsen diese zauberhaften Bäume näher.


Ich muss sagen ich finde die Grundidee und auch die Umsetzung der Bäume und die Tatsache, wie die Autorin sie uns näher bringt unheimlich schön und vor allem besonders.

"Wärme, Liebe, Geborgenheit und Bedauern. Ich spürte alles und wusste gleichzeitig, dass es nicht meine Gefühle waren."
Die Hüterinnen, so wie Naemi eine ist, beschützen die Seelen und die entstandenen Seelenbäume und so war es Naemis Aufgabe Tyrzon aufzuhalten Aka zu unterwerfen, denn er will die Seelenbäume vernichten und das Volk der Leilanie auslöschen.

Doch was ist so besonders an diesen Seelenbäumen, außer ihr wahrhaftig besonders Auftreten?


Innig verbunden Seelen wird die Wahl gewährt ihre Seelen auf ewig zu verbinden. Sie können eine spezielle Verbindung eingehen und ihre Lebenskraft aus einem gemeinsamen entstandenen Seelenbaum ziehen, wenn sie sich für ewig für einander entscheiden. 

Diese Verbindung verbindet die verbunden Seelen über den Tod hinaus miteinander und formt die Seele zu der stärksten Ausformung, die sie annehmen kann. 
Der Seelenbund, der verbunden Personen, soll alles überdauern und ist ein ganz besonderer Segen sein, der den beiden Liebenden gewährt wird. Daher sollte man gut abwägen welche Folgen die Entscheidungen haben kann sich auf einen Seelenbund einzulassen.

Was passiert wenn ein Seelenbaum zerstört wird?


Die beiden verbunden erleiden zu aller erst einmal quälenden Schmerzen aufgrund der Tatsache, dass sich die beiden verbunden Seelen im Seelenbaum kanalisieren sind und so mit dem Baum in Verbundenheit stehen. Anschließend wird der Baum seine Blätter verlieren und auch der Nebel wird langsam verschwinden, bis der einst prächtige Baum nur noch ein Schatten seiner selbst ist.

Zudem verlieren die beiden verbunden ihre Kräfte und der Seelenbund erlischt.

Mehr über die Spannende Thematik von "Seelenliebe und Seelenbunde" werdet ihr von der lieben Astrid am 19.11 und somit am vorletzten Tourtag erhalten. Seid gespannt :)


Ich hoffe ich konnte euch die Faszination rund um die wunderschönen Seelenbäume etwas näher bringen und euch auf jeden Fall neugierig machen.


Natürlich gibt es jetzt an dieser Stelle auch noch etwas zu gewinnen:





1. Preis: Nimbusmädchen 1+2 als signiertes Taschenbuch
2. Preis: eine Seelenkette
3. Preis: ein Goodiepaket
Teilnahmeschluss: 20.11.16 23:59 Uhr

Um in den Lostopf zu springen beantwortet mir bitte folgende Frage:

Gibt es einen Person mit der ihr euch vorstellen könnten eine Seelenbund einzugehen und so einen Seelenbaum zu erschaffen, wenn ja welche Person wäre das und warum?
Wenn nein, was spricht dagegen?

Teilnahmebedingungen findet ihr hier * Klick *



Unser Tourplan im Überblick:

15.11. Die Situation
16.11. Die Protagonisten im Profil
17.11. Die Faszination der Seelenbäume
18.11. Das Volk der Leilani und ihre Hüterinnen
19.11. Seelenliebe überdauert alle Zeiten
20.11. Einblicke und Ausblicke - ein Interview mit Emily Thomsen



Montag, 17. Oktober 2016

[Rezension] Amani: Rebellin des Sandes - Alwyn Hamilton


Eines der besten Settings und eine tolle Protagonisten, der so schnell niemand das Wasser reichen kann was ihre Schießkünste betrifft.
Amani - die Rebellin des Sandes hat mich auf jeden Fall überzeugt.


Eckdaten:

Erscheinungsdatum :22.08.2016
Verlag : cbt
ISBN: 9783570164365
Fester Einband 352 Seiten
Genre: Fantasy

Mittwoch, 31. August 2016

[Rezension] Der Lehrling des Magiers (Midkemia-Saga) - Raymond Feist


Ein junger Mann auf der Suche nach seinem Platz.
Ein Feind von außen, der die Völker bedroht.
Begleitet Pug auf seiner Reise durch eine Welt wie sie selbst der große Tolkien nicht schöner beschreiben hätte können.



Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :01.01.1995
  • Aktuelle Ausgabe : 20.06.2016
  • Verlag : Blanvalet
  • ISBN: 9783734160950
  • Flexibler Einband 448 Seiten
  • Genre: Famtasy
  • Art: Reihe (Band 1)

Montag, 22. August 2016

[Rezension] Jamil: Zerrissene Seele - Farina de Waard


Aus der Heimat verjagd,
anschließend verunglückt
und vertrieben - kann es noch schlimmer Enden?

Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :05.03.2016
  • Verlag : Fanowa Verlag
  • ISBN: 9783738060324
  • E-Buch Text 389 Seiten
  • Art: Einteiler
  • Genre: Fantasy

Dienstag, 2. August 2016

[Blogtour] Laura Kneidl on Tour - Blogtour Tag 4


Herzlich Willkommen zu Tag 4 der Blogtour rund um die talentierte Laura Kneidl!

Während ihr an den ersten beiden Tagen bereits über Light & Darkness informiert worden seid, bekamt ihr gestern bereits Infos zu Band 1 „Blood & Gold“ der Reihe „Elemente der Schattenwelt“.
Heute erzähle ich euch etwas mehr über Lauras zweiten Band „Soul & Bronze“, sowie anschließend ein bisschen was über die Soul Hunter/Huntress beziehungsweise Geister.

Ihr wollt wissen wies die weiter geht die nächsten Tage? Hier gehts zum Tourplan! Vergesst nicht bei Manja, Claudia und Dani vorbeizusehen. *Klick*


Eckdaten zum Buch:

Erscheinungsdatum: 02.10.2014
Verlag : Impress
ISBN: 9783646600551
E-Buch Text 548 Seiten
Art: Trilogie (Band 2)
Genre: Fantasy

Klappentext:

Sie sind unsichtbar, stiften viel Unruhe und jagen unwissenden Hausbesitzern gerne einen Schrecken ein: Geister. Dennoch ist es nicht unmöglich, sie auszulöschen. Man muss sie nur sehen können und das liegt Ella in den Genen. Sie möchte eine Soul Huntress werden, wie ihr vor kurzem verstorbener Vater, auch wenn sie sich dafür gegen den Willen ihrer Mutter stellen muss. Nur leider entpuppt sich schon ihr erster heimlich angenommener Poltergeist-Auftrag als eine echte Herausforderung, denn als Partner bekommt sie den jungen Blood Hunter Wayne zugewiesen, der Ella mit der typischen Arroganz eines Vampirjägers in den Wahnsinn treibt. Bis sie erkennt, dass sie noch viel von Wayne zu lernen hat, denn ein Krieg gegen die Kreaturen der Nacht braut sich zusammen …

Wie wir jetzt wissen will Ella in die Fußstapfen ihres Vaters treten und ebenfalls Geister jagen als Soul Huntress. Doch was macht einen Soul Hunter eigentlich aus?


Jeder Hunter trägt das Gen bereits bei seiner Geburt in sich. Das HunterGen entwickelt sich bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs und macht es möglich, die Jäger in fünf Gattungen zu unterscheiden. Es gibt einmal jährlich einen Test, wird man positiv auf einen der fünf Jägertypen ( Werwolf, Vampir, Dämonen, Hexen oder Geister) getestet tritt man seine Ausbildung an.

Alle Soul Hunter sind somit Geisterjäger und haben sich zur Aufgabe gemachte die Seelen der Verstorben ins Jenseits zu schicken. Jedoch ist nicht Geist gleich Geist. Man unterscheidet utnerschiedliche Geistertypen, ebenso werden sie in Stufen eingeteilt. Während Stufe 1 harmlos und ungefährlich ist sind Stufe 5 Geister äußerst gefährlich und schwierig zu bändigen.

Eine weiter Eigenheit der Soul Hunter ist die sogenannte „Sicht“ welches es ihnen erlaubt Geister zu sehen, so wissen Soul Hunter in der Regel schon vor der Zeremonie ob sie den Soul Huntern angehören.
Die Geister werden mittels Bannzaubern und Sprüche ins Jenseits befördert und die stärkste Waffen gegen Geister sind bronzehaltige Substanzen und Gegenstände, da Geister auf Bronze ähnlich reagieren wie beispielsweise Vampire auf Gold.




Geisterarten

Poltergeister

Poltergeistern können sehr gefährlich sein, die Seelen wissen, dass sie tot sind und genau das macht sie so gefährlich. Poltergeistern wird nachgesagt, dass sie gezielt Schaden anrichten wollen. Sie wollen Aufmerksamkeit und versetzten die Bewohner in den Gemäuern in die sie sich niedergelassen haben in Angst und Schrecken.

Schutzgeister/Hausgeister

Schutzgeister leben für gewöhnlich in Häusern und haben eine Art Schutzfunktion sie wachen über die Bewohner und haben keinerlei Ambitionen Schaden anzurichten.

Gespenster

Ein Gespenst ist ein Geistwesen welches menschliche Eigenschaften aufweist und den Menschen auch „erscheint“ in einer für ihn typischen Gestalt, beispielsweise als nebelhafte Erscheinung oder einen dursichtigen Gestalt. Diese Erscheinungen sind jedoch nur von kurzlebiger Dauer, da es einen Geist viel Kraft kostet sich zu materialisieren.


Gewinnspiel

Hauptgewinn


Light & Darkness Taschenbuch (das neue, das Ende Juli kommt)
>>für mehr Informationen hier klicken<<+ Moon Hunter Kette
+ Blood & Gold eBook
+ Goodies
+ Light & Darkness Duschgel

2.  und 3. PreisLight & Darkness Taschenbuch (die kleinere Sonderausgabe)
+ Blood & Gold eBook
+ Goodies

Goodies:- Lesezeichen-Set (aller Bücher, signiert)
- Visitenkarten zu Soul & Bronze und Light & Darkness
- Buttons zu allen 5 Hunter Gattungen
- Sticker zu Soul und Blood
Was ihr dafür tun müsst?

Die Gewinnfrage lauten:

Stell dir vor du wärst an Ellas Stelle - würdest du trotzdem in die Fußstapfen deines verstorben Vaters treten und den Dienst als Jäger/in antreten und was würde deine  Entscheidung beeinflussen?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.




Dienstag, 14. Juni 2016

[Rezension] Witches: Hexenzirkel - Pia Hepke


Ich mag Pia Hepke eigentlich sehr gerne, aber hier muss ich mich fragen, habe ich gerade wirklich etwas von ihr gelesen?
Leider traf sie mit "Witches" nicht meinen Geschmack....

Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :22.04.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 22.04.2016
  • Verlag : Amdora Verlag
  • ISBN: 9783946342304
  • E-Buch Text 150 Seiten
  • Genre: Fantasy

Autorin:

Pia Hepke wurde 1992 in Oldenburg i.O. geboren. Schon immer haben sie Büchern begeistert. Nicht selten kommt es vor, dass sie zu einem wahren Lesemarathon aufbricht. Dann wird bis spät in die Nacht gelesen und die Bücher werden regelrecht verschlungen. Ansonsten verbringt Pia ihre Zeit gerne mit ihren beiden Pferden und ihrem Hund. Diese müssen öfters als Foto- oder Malobjekte herhalten. Da es ihr an Fantasie nicht mangelt, liegt es nahe die vielen Ideen auch in schriftlicher Form aufs Papier zu bringen. Was sie als 15-jährige erstmals verfasste, wurde in den folgenden Jahren mehrmals überarbeitet, bis es zu ihrem ersten Roman herangewachsen ist.

Klappentext:

Vertraue niemandem Die junge Hexe Kira soll die Trägerin des einzigartigen Geistelementes sein. Dieses ist fester Bestandteil bei der Herstellung des sagenumwobenen Jugendelixiers. Um das Geistelement in ihre Gewalt zu bekommen, würde ein Zirkel aus fünf Hexen alles tun. Sogar töten! Auf ihrer Flucht vor ihren Verfolgerinnen, begleitet Kira stetig die eine Frage: Wem kann sie noch vertrauen?

Cover:

Das Cover ist nicht ganz mein Fall, ich finde die Farben irgendwie etwas zu grell und auch die Coverfrau nicht unbedingt sehr passen, aber ich wurde bisher von Pia Hepke noch nie enttäuscht und daher wollte ich dieses Buch lesen obwohl ich schon etwas skeptisch war. Aber man soll ja die Geschichte nicht nach dem Cover beurteilen ;)

Schreibstil:

Leider. leider muss ich an dieser Stelle schon Beginn mich mit Kritik zu üben. Was soll ich sagen außer, dass ich etwas schockiert war. Die Protagonisten war mir von Anhieb an mega unsympathisch ich konnte ihre Handlungen nicht nachvollziehen und ansonsten hätte ich gerne das Buch weggelegt, da mir die Junghexe sämtlich nerven raubte....sehr schade, denn sie hat meinen Lesespaß sehr getrübt. Auch muss anmerken, dass dieses Buch nicht wie die üblichen von dem typischen wundervollen Pia Hepke Charme geprägt ist. Ich lese ihre Bücher normalerweise sehr gerne aufgrund der Charakterisierung und der schönen und dem wundervollen Settiung und auch ihr Ideenreichtum verblüffte mich immer wieder, aber hier bleibt es mir leider nur übrig den Kopf zu schütteln.


Meinung:

Die Geschichte an sich hätte meiner Meinung nach Potenzial gehabt - ganz bestimmt sogar, aber die Umsetzung gefiel mir leider gar nicht. Ich muss sagen schon der Einstieg hat mir nicht wirklich gut gefallen. Man wird praktisch mitten in das Geschehen geworfen (grundsätzlich immer ein guter spannender Einstieg) jedoch fand ich die ganze Situation etwas absurd im Anbetracht der Lage. Ich möchte euch jetzt nicht Spoilern ABER die zu Beginn stattfindende Fluchtszene widerspricht meinem Bestreben nach Logik innerhalb eines Romanes.

Ansonsten war das Buch eher schwach gehalten und zusätzlich eben Kira als alles andere als Sympathieträger förderten meine Meinung leider nicht wirklich ins Positive zu wechseln. - sehr schade.

Ich will hier aber nicht nur enttäuscht diese Rezi schreiben sondern auch etwas loben und zwar den Feuersalamander - er war wirklich ein Lichtblick in der schwachen Geschichte und versüßte mir doch ab und zu die ein oder andere Seite oder brachte mich zum schmunzeln. Hier hat Pia Hepke ihre Klasse bewiesen, schade dass sie dieses Niveau nicht innerhalb des Romans halten konnte.


Cover: 0,6 von 1 Stern
Schreibstil: 0,4 von 1 Stern
Protagonisten: 0,4 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,2 von 2 Sternen

Gesamteindruck: 2,6 von 5 möglichen Sternen

Sonntag, 5. Juni 2016

[Rezension] Being Beastly - Jennifer Alice Jager


Valeria ist eine Augenweide und sie gibt stets ihr bestes um eines Tages einen guten Mann zugewiesen zu bekommen.
Doch dann ändert sich alles, als sie erfährt welchen Gatten sie bekommen soll.
Sind die Gerüchte über den Fluch war?
Wird Valeria ihr Schicksal akzeptieren?


Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :02.06.2016
  • Verlag : Impress
  • ISBN: 9783646602562
  • E-Buch Text
  • Genre: Fantasy/Märchenadaption
  • Art: Einteiler

Freitag, 13. Mai 2016

Nemesins: Die Hüterin - Auska Lionera


Sie ist eine Gamerin und sie ist gehört zu den besten der Welt!
Für sie bedeutet spielen alles, egal was die anderen davon halten den Nemesis ist gut in dem was sie tut!
Doch eines Tages ändert sich alles als Nemesis alias Evelyn einen neuartigen Chip testen sollte, mit dem man sich physisch ins Spiel porten konnte.

Wir Evelyn der neueren Herausforderung gerecht oder heißt es für sie GAME OVER?
Eckdaten zum Buch;

  • Erscheinungsdatum :30.04.2016
  • Verlag : Drachenmond-Verlag
  • ISBN: 9783959912204
  •  400 Seiten
  • Art: Einteiler
  • Genre: Fantasy (Sci-Fi Anteile)

Donnerstag, 17. März 2016

[Rezension] - Feengabe von Barbara Schinko


„Für uns Menschen ist die Liebe eine Gabe. Für die Feen dagegen ist sie bloß ein Spiel.“

Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum :24.09.2011
  • Verlag : Selfpublisher
  • ISBN: B015Q71CTE
  • E-Buch Text 188 Seiten
  • Genre: Fantasy
Autorin:

Die österreichische Autorin Barbara Schinko wurde 1980 geboren und wuchs in einer Kleinstadt auf. Ihre Kindheit spielte sich zwischen Bücherbergen und den Welten in ihrem Kopf ab. Später studierte sie internationale Wirtschaftsbeziehungen, lebte mehrere Monate lang in Irland und reiste im Wohnmobil durch die USA. Wenn sie nicht arbeitet, sitzt sie in ihrem geliebten Hängesessel auf dem Balkon und träumt sich ans Meer.

Klappentext:

„Für uns Menschen ist die Liebe eine Gabe. Für die Feen dagegen ist sie bloß ein Spiel.“ Das muss die 15-jährige Mavie erfahren, als ihre Schwester dem Feenprinzen Cahill in sein Reich folgt. Unterstützt von ihrem Freund Sorley und von Grainne, einer ehemaligen Piratin, macht sich Mavie auf, um ihr Schwesterherz zu befreien. Doch kann man jemanden retten, der nicht gerettet werden will?

Cover:

Das Cover ist solide - keine besonderen Eye-Catcher für mich macht es einen gut Eindruck, aber ist eben keines dieser "WoW-Cover" wo einem die Augen merklich hängen bleiben. 

Schreibstil:

Zu Beginn habe ich mir etwas schwer getan ins Buch zu kommen und ich konnte der ganzen Geschichte auch nicht 100% folgen, jedoch legte sich das nach ein paar Seiten und ich konnte vollends in diese magische Geschichte eintauchen. Für Gefühl und etwas Spannung ist in diesem fantastischen Roman eindeutig gesorgt.

Sehr interessant fand ich die Erzählweise empfunden sie ist jene eines Märchens in manchen Punkten angelegt und das hat mir persönlich als Märchenfan auch gefallen.

Meinung:

Besonders gut gefällt mir die Charakterisierung von Mavie. Mavie ist 15 Jahre alt, wirkt aber schon etwas erwachsener und reifer, aber Rücksicht genommen auf ihre Verhältnisse finde ich das durchaus ok. Mavie handelt überlegt aber auch implusiv so wie es für ihr junges Alter üblich ist. Für mich war Mavie die größte Überraschung und diesem Buch und ich habe gerne über sie gelesen.

Auch die Geschichte ansich fand ich sehr interessant - für mich zwar nichts 100% Neues, aber das ist auch wirklich schwer, es gibt doch alles irgendwo schon einmal und ich muss sagen Barbara Schinko hat hier einen guten Job gemacht, man nimmt ihr die Story einfach so ab wie sie ist. Man lebt quasi mit Mavie und durchlebt. was sie erlebt.

Die anderen Charakter sind ebenso detailreich, aber erscheinen mir im Vergleich zu Mavie schwächer.

Noch ein paar Worte zur Feenwelt, der Wechsel in die Feenwelt und dessen Schilderung sind gut verständlich und man kann auch alles bis dahin gut nachvollziehen, in der Feenwelt finde ich die Story ab und zu etwas verwirrend und ich hatte schon Angst das die Autorin etwas zu viel abschweift, aber schlussendlich klärt sich alles und sie schafft die Entwirrung elegant. 

Fazit: Ein solides Buch mit einem etwas holprigen Einstieg, aber dran bleiben lohnt sich definitiv und ich würde es auch immer wieder lesen.

Cover: 0,8 von 1 Stern
Schreibstil: 0,8 von 1 Stern
Protagonisten: 1 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,6 von 2 Sternen

Gesamteindruck: 4,2 von 5 möglichen Sternen